Von wegen Grippe

M
I
T
T
E
L
S
P
U
R
-

A
U
T
I
M
U
S

Alle Welt redet über Norovirus, Schweinegrippe und Fußpilz. Das sind alles lebensbedrohende Erkrankungen, aber seitdem die A4 sechsspurig ausgebaut ist, werden neue Krankheiten entdeckt: Mittelspur-Autismus, Rechtsfahr-Allergie und Leitplanken-Seitenstreifen(LS)-Phobie. Diese Krankheiten werden begleitet durch Rückspiegel-Bechterew und eine Lähmung des linken Ellbogens.

Diese Krankheiten lassen ihre notleidenden Patienten die rechte Fahrspur in ihrer grundlegenden Bedeutung für den fließenden Verkehr vergessen. Die Folge: militante Besetzung der Mittelspur nach dem Motto: Wo ich bin, ist rechts!

Als Mittel zur Diagnose bei allen Krankheiten dienen:

  1. Der Blinker links im Dauerbetrieb unter Beibehaltung der Spur,
  2. die Lichthupe als Unterstützung zu 1.,
  3. Wechsel auf die linke Spur, Hupen, nach vorne Starren und alles rechts ignorieren.

Das Szenario: Es ist Montag, 13 Uhr, wir fahren in Düren auf die Autobahn in Richtung Aachen, überholen zügig mehrere Fahrzeuge, nehmen entspannt die leichte Rechtskurve und bewegen uns auf den Rastplatz Rurtal zu; vor uns gähnende Leere. Am Horizont erblicken wir ein Auto. Wir nähern uns zügig und erkennen beim Ansaugen an den lonesome Cowboy, dass er

  1. in der Mitte fährt,
  2. von seinem schwarzen Audi A4 dazu gezwungen wird.

Wir nähern uns, setzen den Blinker, wechseln auf die Mittelspur und erkennen im Rückspiegel zuverlässig, dass wir einem sich im Tiefflug nähernden BMW in die Quere kämen, würden wir jetzt auf die linke Spur wechseln. Die Lösung wäre: Nein, nichts rechts überholen, sondern der gelähmte Ellbogen vor uns überredet seinen Audi dazu rechts zu fahren.

Weit gefehlt, denn der Ellbogen funkt zum Großhirn, er liege gut auf der linken Tür und jede Störung seines Gleichgewichts führe zu unerquicklichen Nebenwirkungen.

Der Bremsvorgang lässt sich nicht mehr vermeiden, es sei denn, wir wollen die Zielprogrammierung der silbergrauen Cruise Missile hinter uns beenden. Blinker hilft nicht, also bremsen und dem Ellbogen mithilfe der Lichthupe klarmachen, dass sein Gleichgewicht auch rechts gewahrt bleibt. Reaktion: keine! Audi-Fahrer haben immer rechts!

Der BMW im Zielanflug erleichtert durch den entstehenden Sog beim Vorbeiflug unseren schon vor mehreren hundert Metern beabsichtigten Spurwechsel. Beim Überholen des mittlerweile als Rückspiegel-Bechterew diagnostizierten Ellbogens folgt Hilfsmittel drei, ohne eine Wirkung zu erzielen. Im Rückspiegel erkennen wir: Mittelspur-Autismus!

Rechtsfahr-Allergiker outen sich zunächst durch leichte Wellenbewegungen mit Tendenz nach rechts, um dann äußerst unwillig die Spur zu wechseln. Besonders schwere Fälle vollziehen kurz später ein reflexartiges Ausscheren auf die Mittlelspur, ohne dass der Verkehr auch nur den geringsten Anlass bietet. Natürlich wurde der Blinker ordnungsgemäß gesetzt und sofort vergessen. Geht,geht nicht,geht, geht nicht ...

Ein besonders schwerer Fall von LS-Phobie zeigte sich mir bei einem gelähmten Mercedes-Ellbogen. Der Sonnenkönig der Verkehrsregeln schaute - als ich ihn überholte - nach links, sah neben sich einen Corsa, geriet ob der Herausforderung in Panik! Der Ellbogen bezwingt die Paralyse, fordert seinen rechten Partner auf den Blinker zu setzen, wechselt nach links und gibt Fersengeld.

Der Sieg über die Phobie lässt ihn das Erlebte auskosten. Er verlangsamt die Fahrt und bleibt links. Fünf Autos hinter ihm kämen gerne schneller voran. Irgendwann siegt die Phobie, und er wechselt in den sicheren Hort der Mittelspur.

Rechtsfahrallergiker und LS-Phobiker lassen sich auf Autoschnellstraßen wie dem Autobahnzubringer in Düren, recht gut unterscheiden. Während der Allergiker sein Leiden durch eine ausgeprägte linke Klebe zum Ausdruck bringt, tobt der Phobiker sein Unwohlsein durch permanente Spurwechsel aus, wobei der Unsinn keiner logisch nachvollziehbaren Regel folgt.

Ach ja, der Fußpilz als lebensbedrohende Krankheit bedarf noch der Erklärung: Stelle Dir vor, Du fährst als Mittelspur-Autist auf der einzig wahren Spur der Autobahn. Dein Fuß beginnt zu jucken, Du bist leicht abgelenkt und ein LS-Phobiker bricht vollkommen unerwartet aus der rechten Spur aus .......

Und noch etwas: Sollte jemand auf die Idee kommen, mir vorzuwerfen, ich bediente hier einen Haufen Vorurteile, den muss ich enttäuschen! Ich sage nur: stimmt!!