Nicht nur die Post hat ihre Geheimnisse

P
O
S
T
G
E
H
E
I
M
N
I
S

Das hatte ich mir aber nur so gedacht, dass die Postleitzahlen-Ignoranten ihre Vertriebswege unter Kontrolle hätten. Beliebtestes Opfer der Unzulänglichkeiten war die Auslieferung der Illustrierten „ Stern“. Kam sie einige Wochen zumindest Freitag statt Donnerstag, blieb sie urplötzlich ganz aus.

Nun war ich an dem Punkt, dass ich zum Don Quichote der Postzustellung hätte werden können. Da ich dazu keine Lust hatte, blieb nur die Alternative, nach einem anderen Weg der Zustellung zu suchen. Also wendet sich der taktisch Geschulte an den Sender. Moderne Möglichkeiten der Kommunikation machen so etwas ja direkt und ohne Umwege möglich, die die Post einbauen könnte. Per E-Mail erfolgte also meine Anfrage beim Kundenservice des Stern. Mann, war ich naiv!

Das, was mir da entgegenschlug, erinnerte kolossal an die Antworten, die manche Politiker geben. Die sind immer sehr zielgerichtet, nämlich ins Nirwana und haben eine ganz bestimmte Besonderheit: Die passen nicht zur Frage!

Also zurück zum Kundenservice des Stern. Ich teilte mit, dass die Post nicht in der Lage wäre, mir meine Sendungen ordnungsgemäß zuzustellen; diese Erfahrung würde ich schon seit Monaten machen. Zuletzt wäre mir das Heft gar nicht mehr zugestellt worden. Also fragte ich nach der Option eines anderen Vertriebsweges. Außerdem bat ich ausdrücklich darum, mir das alte Heft nicht nachträglich zuzusenden, da ich erahnte, in welche Richtung der Inhalt meiner E-Mail umgedeutet werden würde. Was soll ich sagen? Er wurde umgedeutet!

Hier die Antwort, live und in Farbe:

Sehr geehrter Herr Stevens,
vielen Dank für Ihre E-Mail.
Sie informierten uns darüber, dass Sie Ihre Heft-Lieferungen verspätet erhalten haben. Wir verstehen sehr gut, dass Sie darüber verärgert sind.
Deshalb werden wir die Heft-Lieferungen direkt bei Ihrem zuständigen Postamt reklamieren und um Überprüfung bitten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, vorsorglich bei Ihrem Postboten /Postamt nachzufragen.
Vielleicht gelingt es so noch besser, den Grund für die wiederholten Verspätungen unserer Sendungen zu ermitteln.
Die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.
Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung
Mit freundlichem Gruß
Aboservice

Aha, Das klappt nicht mit der Post, aber das ist doch kein Grund, dem Kunden eine Antwort auf seine Frage zu geben. Stattdessen machen wir genau das, was der Kunde nicht will, denn das wäre ja noch schöner als schön, wenn wir den Versuch unternähmen, ihn zu verstehen. Außerdem ignorieren wir die Fakten und schwächen das Problem ab. Nein, lieber Kunde, Du hast den Stern nicht nicht bekommen, Du hast ihn nur noch nicht bekommen. Warte nur ab, das wird noch. Spätestens im nächsten Leben. Außerdem fragen wir genau da nach, wo das Problem verursacht wird. Wahrscheinlich empfehlen die lokalen Postleitzahlen-Roulettespieler den Besuch im lokalen Postfach-Asyl für Heimat vertriebene Briefe.

Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verstanden hatte, war die Tatsache, dass die Antwort in Ordnung war, nur nicht die Frage. Also versuchte ich noch einmal per Mail auf diese falsche Frage wegen Ignoranz der Fakten eine falsche Antwort zu erhalten.

Sehr geehrter Kundenservice,
warum bekomme ich keine Antwort auf meine Frage?
mfg
Thomas Stevens

Das mit der falschen Frage hatten die Jungs und/oder Mädels direkt durchschaut und konterten knallhart.

Vielen Dank für Ihr Mail. Wir bemühen uns Ihre Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten und bitten Sie um etwas Geduld.
Gerne stehen wir Ihnen unter unserer Service-Hotline 0180 - 5 32 32 88 (14 ct./Min. aus dem dt. Festnetz; abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz) auch persönlich für Ihre Fragen und Wünsche zur Verfügung. Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne.
Mit freundlichem Gruß
Aboservice

Daraus ergibt sich folgende Quintessenz:
  1. Egal, was kommt, wir bedanken uns.
  2. Das reicht dann auch und es passiert nichts mehr.
  3. Es sei denn, Du bezahlst kräftig Knete für eine Selbstverständlichkeit und nutzt die moderne Gelddruckmaschine der 0180-Abzocke.
  4. Wenn Du weiter den Stern lesen willst, gibt es nur einen sicheren Vertriebsweg: Auf dem unnötigen Weg zum Postfach im Laden von Hein, dass eigentlich nicht Deines ist, aber trotzdem Deine Post aufnimmt, bringst Du Dir den Stern mit. Da das donnerstags nicht geht, machst Du das freitags und kommst deshalb auch nicht aus der Übung.
  5. Musst Du den Stern eigentlich lesen?