Die Inde im Hochsommer

D
I
E

I
N
D
E

Der Fluss vor meiner Tür

Der Sommer 2003 war wohl der heißeste meines Leben. Wir hatten wochenlang Temperaturen um die 35°, bei mir zuhause herrschte Eiszeit und Marvin und ich haben viele Spaziergänge in der Umgebung gemacht. Hierzu gehörte auch die Inde, die in diesem Jahr häufig und ausgiebig meinen Besuch über sich ergehen lassen musste. Diese Spaziergänge reichten bis Lamersdorf und forderten bei den genannten Temperaturen einen Haufen Schweiß.

Deutschland im Hochsommer des Monats August hat viel grün zu bieten. Blüten sieht man selten, aber sattes Grün. Beim Anblick dieser Bilder fällt mir immer wieder ein, dass es Sprachen auf dieser Welt gibt, die das Wort "grün" gar nicht kennen, weil es zur Beschreibung einfach nicht ausreicht.

Die ersten drei Fotos zeigen die Inde direkt hinter der Brücke Lindenallee und etwa auf der Höhe von Haus Palant.

Bei der schrittweisen Entdeckung der Inde als Spazierweg ging ich zunächst immer nur auf der südlichen Seite bis Frenz, dort über die Brücke und auf der Gegenseite wieder zurück. Irgendwann entschied ich mich, bis Lamersdorf zu gehen und wechselte dort auf der Brücke auf die nördliche Seite. Dort geht man zunächst an einigen Gärten vorbei, um dann am Ende der Bebauung den Anblick von Bild 4 geboten zu bekommen.

Das nächste Bild ist bereits Geschichte. An dieser Stelle erstreckt sich heute die große Brücke der Bundesstraße über das Indetal. Außerdem sieht man dort die Inde noch in ihrem unnatürlichen, begradigten Zustand. Heute mäandriert sie in diesem Abschnitt wieder. Im Sommer 2003 war das Flussbett so trocken, dass man an dieser Stelle trockenen Fußes in die Mitte treten konnte.

Das folgende Bild zeigt das Wehr auf Höhe des ehemaligen Lynenwerks, das mittlerweile auch den neuen Mäandern gewischen ist. Auf der Höhe dieses Wehrs liegt heute noch der Findling, der die Grenze zwischen den beiden Wasserverbänden anzeigte, die bis zur Gründung des Wasserverbandes Eifel-Rur für die Inde zuständig waren. Das folgende Bild entstand zwischen den beiden Wehren, wo die Inde einen leichten Bogen machte.

Die beiden Bilder 8 und 9 zeigen die Inde zwischen Weisweiler und Lamersdorf. Das letzte Bild kann ich nicht mehr genau zuordnen.